Philips Saeco HD875111 Intelia Focus im testDie Marke Philips Saeco genießt im Bereich der Kaffeezubereitung einen sehr guten Ruf. Dass dieser nicht von ungefähr kommt, haben wir beim Test des Einsteigermodells Saeco HD8751/11 Intelia Focus festgestellt, denn der kompakte Vollautomat überzeugte durch sehr guten Kaffee und angenehme Handhabung.

Verpackung und Lieferumfang
Mit dem Kaffeevollautomaten werden ein Reinigungspinsel, ein Teststreifen zur Bestimmung der örtlichen Wasserhärte sowie ein Kaffeelöffel geliefert, der gleichzeitig als Schlüssel zur Einstellung des Mahlgrades dient.

1

Verarbeitung und Design
Der eher klein dimensionierte Vollautomat wurde mit schwarzem Kunststoff verkleidet, die Verarbeitung wirkt dabei solide. Das Design empfanden wir als eher schlicht und funktional; das silbern abgesetzte Tastenfeld stellt die einzige optische Auffälligkeit dar.

2 (2)

Ausstattung und Funktionen
Die Maschine Philips Saeco HD8751/11 Intelia Focus kann Espresso und Kaffee in jeweils drei verschiedenen Stärken herstellen und dabei aufgrund eines zusätzlichen Kaffeefachs sowohl Kaffeebohnen als auch gemahlenen Kaffee verarbeiten. Dabei wird ein Vorbrühsystem genutzt, das das Kaffeepulver vor dem Brühen anfeuchtet.

Die Einstellungen erfolgen mittels Druckknöpfen über ein Display. Verfügbar ist dabei auch eine Zwei-Tassen-Schaltung sowie eine Memo-Funktion, um die getätigten Einstellungen abzuspeichern. Auch der Mahlgrad kann mit Hilfe des beiliegenden Schlüssels verstellt werden; das Mahlwerk besteht aus Keramik.

Die Pannarello-Düse dient dem Aufschäumen von Milch durch heißen Wasserdampf, kann aber auch für den Bezug von heißem Wasser, beispielsweise für Tee, genutzt werden.

Obwohl an mancher Stelle damit geworben wird, lässt sich weder die Temperatur des ausgegebenen Kaffees noch die Zeit bis zum Standby-Betrieb einstellen. Positiv fanden wir die Erweiterungsmöglichkeiten um einen Wasserfilter sowie um einen Cappuccinatore.

6

Handhabung und Komfort
Die erste Inbetriebnahme gelang uns aufgrund der beigelegten Kurzanleitung recht zügig und problemlos. Die Tasten- und Display-Symbole sind weitgehend selbsterklärend, sodass uns eine intuitive Bedienung möglich war. Sehr gut gefallen hat uns dabei insbesondere die Ampel-Symbolik: Grün bedeutet Betriebsbereitschaft, Gelb den Ablauf eines bestimmten Vorgangs, Rot signalisiert die Notwendigkeit des Eingreifens. Obwohl die Bedienung also recht einfach ist, fanden wir es doch ein wenig schade, dass die ausführliche Bedienungsanleitung lediglich auf CD verfügbar ist und wir so zum Nachlesen den Computer bemühen mussten.

Gefreut haben wir uns über den höhenverstellbaren Auslauf, der sich an die Ausmaße von Espressotassen oder großer Kaffeebecher anpassen lässt. Lediglich Latte-Macchiato-Gläser fanden darunter keinen Platz mehr.

Die Betriebsbereitschaft ließ sich in unserem Test sehr schnell herstellen, auch die Wartezeiten beim Umstellen von Kaffeezubereitung auf Pannarello-Düse oder dort von Wasserdampf auf Heißwasser waren erfreulich kurz. Die Umstellung selbst erfolgt über die Drucktasten und bereitete uns keinerlei Probleme.

Sowohl der Wassertank als auch die Abtropf-Schale sind von vorne zugänglich. Um den Wassertank zu entnehmen, ist ein Verschieben der Pannarello-Düse notwendig, was wir jedoch als unproblematisch empfunden haben. Bedauerlich fanden wir allerdings, dass keine Wasserstandanzeige vorhanden und der Wassertank auch nicht ohne weiteres einsehbar ist.

Da der Automat erst dann Wassermangel meldet, wenn das nötige Wasser zur Zubereitung des angeforderten Kaffees fehlt, und der Brühvorgang in diesem Fall komplett abgebrochen wird, empfiehlt es sich, vor der Benutzung stets einen Blick in den Wassertank zu werfen, was wir als etwas umständlich empfunden haben.

Geschmack des Kaffees
Den zubereiteten Kaffee fanden wir ausreichend stark und dabei sehr dicht und aromatisch; die Verwendung hochwertiger Bohnen ist natürlich Voraussetzung für ein gutes Ergebnis. Auch die Kaffeetemperatur empfanden wir als ausreichend: Auch bei nicht vorgewärmter Tasse und nach Zugabe kalter Milch war der Kaffee nicht zu kalt.

Sehr erfreulich fanden wir, dass auch bei der Nutzung der Zwei-Tassen-Funktion kein dünnerer Kaffee gebrüht wurde, da zwei separate Mahlvorgänge initialisiert wurden.

Die Crema war dicht und haselnussbraun und gab uns keinen Anlass zur Beanstandung. Auch die Qualität des Milchschaums fanden wir überzeugend.

Lautstärke
Das Mahlwerk arbeitet auffallend leise, Brühvorgang und Kaffeeausgabe sind zwar hörbar, aber nicht störend.

Reinigung und Pflege
Bei jedem Einschalten sowie bei jedem Wechsel in den Standby-Modus wird ein automatisches Spülprogramm durchgeführt, das sich jedoch, falls gewünscht, auch überspringen lässt. Auch die Entkalkung läuft automatisch ab, wobei uns die Entkalkungsintervalle vergleichsweise kurz erschienen.

Da die Brühgruppe herausnehmbar ist, kann auf Reinigungstabs verzichtet werden. Auch die Reinigung der Düse fanden wir unkompliziert, da sie sich mit einem Handgriff abmontieren ließ und dann wie die Brühgruppe nur einer kurzen Spülung bedurfte.

5

Der Tresterbehälter ist ausreichend groß und sollte bei eingeschalteter Maschine entleert werden, damit diese die Leerung registriert und eine angemessene Zeit verstreichen lässt, bevor die nächste Leerung angefordert wird.

Sowohl der Wassertank als auch die Abtropfschale müssen verhältnismäßig häufig aufgefüllt beziehungsweise entleert werden, was wir uns durch die automatischen Spülungen erklären. Beide Pflegemaßnahmen lassen sich jedoch problemlos durchführen.

Vorteile
+ zusätzliches Fach für gemahlenen Kaffee
+ Memo-Funktion
+ Heißwasserbezug möglich
+ erweiterbar um Wasserfilter und Cappuccinatore
+ klare Symbolik
+ höhenverstellbarer Auslauf
+ geringe Wartezeiten
+ Wassertank und Abtropfschale von vorne zugänglich
+ sehr guter, heißer Kaffee
+ auffallend leise
+ Brühgruppe herausnehmbar

Nachteile
– ausführliche Bedienungsanleitung lediglich auf CD verfügbar
– ständiges Kontrollieren des Wasserstandes nötig
– etwas kurze Entkalkungs-Intervalle

3

Fazit
Wenn man sich mit eher kurzen Entkalkungsintervallen sowie etwas häufigeren Auffüll- und Entleerungstätigkeiten anfreunden kann, ist der Philips Saeco HD8751/11 Intelia Focus eine gute Wahl: Er liefert Kaffee von hoher Qualität, ist aufgrund einer klaren Symbolik leicht und angenehm zu bedienen und fällt insbesondere auch durch seine geringe Lautstärke positiv auf. Als einziger wirklicher Nachteil erscheint uns, dass der Wasserstand vor dem Benutzen selbst kontrolliert werden muss, da die Maschine auf einen geringen Füllstand zu spät reagiert. Angesichts des sehr günstigen Anschaffungspreises halten wir diesen Mangel jedoch für verzeihlich und vergeben mit Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis fünf von fünf Sternen.



<< zum Kaffeevollautomat Test / Vergleich 2022

<< zum Amazon Kaffeevollautomat Bestseller